Artikelformat

Liebe Silvesterkracher-Käufer

Seit heute ist es wieder soweit, man kann die Silvesterkracher kaufen. Und das wird auch getan, als ich heute beim Einkaufen war sah ich etliche die sich mit Sprengstoff eindeckten. Ich hätte da zwei einfache Wünsche im Zusammenhang mit dem Silvesterfeuerwerk.

  1. Wartet mit der Knallerei bitte bis zu dem Zeitpunkt an dem sie auch offiziell erlaubt ist, also die Nacht von Silvester auf Neujahr. Es gibt nämlich durchaus Menschen und vor allem Tiere denen das Geknalle unheimlich auf den Senkel geht. Mein Hund ist z.B. gar nicht gut auf Feuerwerk zu sprechen und dank der Vollpfosten die sofort heute schon ausprobieren müssen ob das Zeugs auch knallt machen die Gassi-Runden keinen Spaß, denn ich muß einen vor panischer Angst schlotternden Hund ständig an der Leine führen weil er sonst weg ist und die üblichen Geschäftstätigkeiten beim Gassi-Gehen fallen auch wegen Panik aus. Was dann dazu führt, dass ich als Herrchen dann am frühen Morgen raus muss weil der Hund dann ein unaufschiebbares Bedürfnis hat und damit raubt ihr mir dann den Schlaf. Darum bin ich auf das Geknalle auch nicht gut zu sprechen, ich toleriere den für mich nicht nachvollziehbaren Feuerwerksbetrieb in der Silvesternacht, aber zu anderen Zeiten reagiere ich etwas ungehalten.
  2. Wenn ich soviel Geld übrig habt um es möglichst geräuschvoll in die Luft zu blasen, dann wünsche ich mir von ganzem Herzen, dass ihr nur 10% von Eurem pyromanischen Etat abzwiegt und für sinnvolle Zwecke spendet. Z.B. gibt es ein kleines Mädchen dessen Leben durch eine Krankheit bedroht ist und die dringend Spenden benötigt um die Behandlung finanzieren zu können. Stellen wir uns nur mal für einen kleinen Augenblick vor, dass von den 113 Millionen Euro die die Bundesbürger dieses Jahr fürs Geballere ausgeben nur 1% bei Aurela landen würde, dem Mädchen wäre geholfen und das Geknalle wäre wahrscheinlich nicht mal merklich weniger.

Ja, ich weiß, ich bin ein hoffnungsloser Optimist, aber jeder Euro der statt sinnlos verballert zu werden einem sinnvollen Zweck zufließt ist dieses Posting schon wert.

 

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

3 Kommentare

  1. Nachdem ich heute an der Kasse vor mir eine Dame hatte, die für knappe 350 Euronen NUR Knallzeugs gekauft hat, wollte ich fragen, ob es nicht einfacher wäre, das Geld in ganzen Scheinen anzuzünden. Wäre mal ne Maßname – und ich kann mich an Zeiten erinnern (damals gab es China-Böller auch noch in riesigen, roten Schinken zu kaufen) dass der Verkauf von Feuerwerk erst einen Tag vor Sylvester gestattet war. Warum nicht wieder dahin zurück? Unser armer Hund läuft auch schon Amok, obwohls ein Jagdhund ist, der Schussfest ist und trotz der Rescue-Tropfen! Arme Viecher!!!

  2. Stimme ich vollkommen zu. Meine Meerschweine sind auch nicht gerade begeistert…

    Sind ja eh die besten. Zig Euronen für Feuerwerk ausgeben und den Rest des Jahres jammern, dass das Geld fehlt.