Artikelformat

Angela Merkel für den Oscar nominiert

Der ehemalige CIA-Chef Peter Goss hat heute Bundeskanzlerin Angela Merkel für den nächsten Oscar in der Kategorie „bester Empörungsdarsteller“ vorgeschlagen. Denn er sagt, Merkels Empörung über das Abhören ihres Handys sei nur gespielt gewesen.

Merkel hätte also schon gewusst, dass sie abghört wird und es ist ihr wohl auch egal gewesen, aber da der „normale Deutsche“ sich über das Abhören der Kanzlerin empöre müsse sie das auch tun. Also Empörung zeigen, auch wenn sie nur geheuchelt ist. Money Quote:

„In der zivilisierten Welt muss man die Menschen täuschen, um Volkes Meinung zusammenzuhalten“

Das sind also die „westlichen Werte“ auf die wir soviel Wert legen und die wir mit kriegerischen Einsätzen verteidigen? Ja, ich kenne diesen Standpunkt durchaus aus einem Buch von Noam Chomsky der eben genau dieses elitäre Denken beschreibt in dem die selbsternannte Elite glaubt zu wissen, was „gut für das Volk“ ist. Chomsky nennt das Wahlvieh treffend „bewildered mass“ und da diese Leute bei den in der Demokratiesimulation vorgesehenen Wahlen auch gefragt werden muss man natürlich des Volkes Meinung passend beeinflussen. Also das was unsere Propagandaschleudern wie die Springer-Presse täglich tun und uns unter dem Euphemismus „Qualitätsjournalismus“ verkaufen wollen.

Die „bewildered maas“ wird auch diese Kröte schlucken ohne zu protestieren. Immerhin steht die Fußball-WM ja vor der Tür und so etwas ist wichtiger als eine Regierung die das Volk permanent für dumm verkaufen will…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 von 5)

Loading...

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.