Die Links des Tages – 2015-07-20

Neue Woche, neue Links. Hier eine Auswahl der interessanten Links die mir heute über den Weg gelaufen sind:

  1. Im Jahr 1967 gab es in Griechenland einen Militärputsch: „Erinnerungen an einen Militärputsch“ Besonders interessant ist die Rolle der NATO bei diesem Putsch.
  2. Die Piratenpartei hat heute eine Flaschenpost mit einem saftigen Rant über die Entwicklungspolitik: „Hilfe für Afrika: Macht endlich Schluss mit Top-Down-Ansätzen!
  3. Heiner Flassbeck liest dem Deutschlandfunk in Sachen Leistungsbilanzüberschüsse die Leviten: „Ben Bernanke und der Deutschlandfunk – klares Denken versus verwirrte Satire
  4. Fefe guckt auf 10 Jahre Merkel und vergleicht die Politik mit dem Rad beim Roulette: „Kann sich eigentlich irgendjemand an einen Kanzler …“ Money Quote: „Man kann sein Geld auf Rot oder Schwarz setzen, oder, wenn man auf ganz geringe Erfolgschancen setzt, auf Grün, und am Ende gewinnt die Bank.
  5. Stefan Niggemeier zeigt, wie der Forsa Chef die Kritik an seiner Umfrage für den Stern elegant entkräftet: „Forsa-Chef Güllner entkräftet Kritik von drei Leuten an seiner Umfrage“ Da haben wir es wieder, Blogger sind total unbedeutend und keinesfalls für die Meinungsbildung im Land relevant.
  6. Der Spiegelfechter macht sich Sorgen um Europa: „Solidarität in Europa: Zerfall einer Idee

Ich hoffe es war für jeden was interessantes dabei.

Piratenpartei braucht Unterstüzungsunterschriften

Gerade eben war ich im Bürgerbüro Haunstetten und habe meine Unterschriften für die Kandidatur der Piratenpartei bei OB- und Stadtratswahl am 16. März abgegeben. Das ganze war ein wenig amüsant weil die dort anwesenden Damen wohl mit der Erfassung meiner Daten in irgendeiner Computeranwendung so ihre liebe Not hatten. Außerdem wollte man mir zunächst die Unterschriftenliste der Bayernpartei vorlegen, also aufgepasst, die Listen für die Piraten sind gelb. Genaueres zur Aktion und die Öffnungszeiten der Bürgerbüros findet ihr in dieser PDF. Um überhaupt auf dem Wahlzettel zu erscheinen sind 470 Unterschriften notwendig. In Haunstetten sind es inklusive meiner Unterschrift bis jetzt gerade mal 7 Einträge. Also hoch vom Sofa und unterschreiben gehen.

Wichtiger Hinweis für alle „taktischen“ Wähler

Wenn ihr Piraten wählen wollt, dann macht das und lasst Euch nicht von den „self fulfilling prophecies“ irritieren die sagen dass sie die 5%-Hürde eh nicht schaffen.

Verrückte Bildungspolitik

Heute gab es von der Piratenpartei ein Statement zum Urteil des OLG Stuttgart bei dem es um die Frage ging, ob die Fernuniversität Hagen ihren Studierenden einfach digital vorliegendes Lehrmaterial kopieren darf. Das OLG verneint dieses und die Piraten sehen darin eine Verhinderung des freien Zugangs zur Bildung. Dazu muss ich jetzt auch mal ein wenig meinen Senf loswerden.

Weiterlesen

Mein Kopf gehört mir

Heute hat das Handelsblatt einen Artikel veröffentlicht der einen Beitrag zur Urheberrechtsdebatte darstellen soll, aber diese eigentlich um Jahre zurückwirft. Interessant ist, dass sich angeblich „Kreative“ äußern, diese aber eher aus dem Kreis der Verwerter von „geistigem Eigentum“ stammen.

Weiterlesen

Links für 2011-09-21

Mein RSS-Reader platzt bald vor lauter neuen Links. Also raus damit:

Piraten mit schlechtestem Ergebnis ihrer Geschichte

Was natürlich auch gleichzeitig das beste Ergebnis für die erst vor 3 Jahren gegründete Partei ist. 2,1 Prozent sind momentan die Hochrechnungen und auch wenn wir die 5% Hürde nicht geknackt haben, so sind 2,1 Prozent doch mehr als beispielsweise die Grünen damals bei ihrer ersten Bundestagswahl erreichten, nämlich nur 1,5 Prozent.

Wenn wir jetzt noch vergleichen, welches Ergebnis die Piraten bei der Europawahl im Juni eingefahren haben, dann ist das heutige Ergebnis sozusagen doppelt so hoch. Solche Zuwächse kann sonst keine Partei verbuchen. Klar, es ist Wachstum im Mikrokosmos der kleinen Parteien, aber ich denke, es ist ein sehr gutes Ergebnis.

Und jetzt hat die Piratenpartei 4 Jahre Zeit, sich zu formieren und eben auch zu anderen Themen Standpunkte zu definieren. Dann wird es beim Wahlkampf 2013 deutlich interessanter werden. Wichtig ist jetzt, vor allem, dass die Piraten nicht in der Versenkung verschwinden sondern weiterhin jeden weiteren Angriff auf unsere Freiheit öffentlich anprangern. Und ich fürchte, die bevorstehende schwarz-gelbe Koalition wird hier etliche Steilvorlagen liefern.

Piratenpartei, Brief an die Nichtwähler

Also am Sonntag alle zum Wählen gehen und „Klarmachen zum Ändern“.

(via Radio Utopie)

Famous last words

P.S.: Ich bin mir durchaus bewusst, dass dieser Brief nicht ohne Folgen für mich bleiben könnte. Ich überlasse es der SPD und ihren zuständigen Stellen, ob sie irgendwelche Maßnahmen ergreift. Ich werde nicht aus der Partei austreten, da ich mich immer noch als Sozialdemokraten betrachte. Ob ich weiterhin meine Arbeit im Ortsverband und in der Fraktion leisten darf, liegt nun nicht mehr in meiner Hand, aber ich würde mich freuen, wenn meine Partei noch in der Lage ist, abweichende Meinungen zu dulden. Mein Mandat als Stadtrat werde ich natürlich in jedem Fall behalten.

Dies schreibt das SPD-Mitglied Steffen Uebele, nachdem er im Netz eine Wahlempfehlung herausgegeben hat. Und er hat dabei nicht empfohlen die SPD zu wählen, sondern die Piratenpartei. Und ich muss sagen, ich ziehe meinen virtuellen Hut vor diesem Mann der jetzt wahrscheinlich zum Nestbeschmutzer stigmatisiert wird, der aber durchaus sehr vernünftige Argumente von sich gegeben hat.

Links für 2009-09-21

Sorry Freunde, bin gerade „Land unter“ daher nur wieder kurz ein paar Links auf lesenswerte Informationen im Netz: